Selbstverteidigungskurse in Kärnten

Das Selbstsicherheitstraining „Capless“ (Cap less = ohne Kappe) wurde vom Kärntner Polizist Patrick Jaritz entwickelt und gegründet. „Capless bedeutet, dass jeder Mensch so sein darf, wie er ist und sich niemand für einen anderen Menschen verändern bzw. verbiegen muss. Unsere Kinder wachsen durch Medien und soziale Netzwerke teilweise sehr fremdbestimmt auf. Sie sind also selten sie selbst, spielen sehr oft eine Rolle und sind von daher teilweise gar nicht in der Lage, selbstsicher zu sein. Das wollen wir mit unseren Selbstverteidigungskursen ändern“, sagt Jaritz, der seine Kurse in Kärnten anbietet.

Wie sind die Selbstverteidigungskurse aufgebaut?

Das „Capless“ Selbstsicherheitstraining ist auf drei Säulen aufgebaut: Auf Bewegung, Kommunikation und Selbstverteidigung. „Unsere Selbstverteidigungskurse zielen darauf ab, die Koordination und die Konzentration zu stärken. Außerdem werden die Teamfähigkeit, die Sozialkompetenz und die Kooperationsbereitschaft gefördert. Im Kommunikationstraining vermitteln wir den Schülern mit gewaltfreien und lösungsorientierten Kommunikationstechniken Selbstwert und Selbstsicherheit. Die Basis unserer Selbstverteidigungskurse ist das traditionelle Tae-Kwon-Do. Dieser Kampfsport fördert durch seine vielen Dreh- und Überkreuzbewegungen in hohem Maße die Konzentration“, so der Experte und ergänzt: „Außerdem werden in unseren Selbstverteidigungskursen immer wieder alternative Selbstverteidigungsmittel, wie zum Beispiel die ,Alarmbands’ oder Pfefferspray getestet und deren Gebrauch trainiert.“
Nähere Infos unter: www.capless.at

Diese Seite verwendet Cookies für ein besseres Surferlebnis. Durch das Browsen auf dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu.