Laufen im Dunkeln

Wie joggt man am sichersten durch die Dunkelheit?

Eine Frage an die Läufer unter uns und an all jene die es noch werden wollen: Morgens vor der Arbeit oder der Uni laufen gehen? Bevor man überhaupt mal erst einen Kaffee getrunken hat? – Kaum jemand ist so ein Frühaufsteher und besitzt dann auch noch die nötige Motivation um joggen zu gehen. Naja und auch wenn, für die meisten Läufer unter uns ist und bleibt die beliebteste Zeit zum Laufen gehen nach wie vor abends. Gut, im Sommer wahrscheinlich alles andere als gruselig, aber im Herbst oder Winter? Diese Kälte und diese Dunkelheit? Schließlich ist die Dämmerung ab Oktober schon deutlich vor Feierabend bemerkbar. Deshalb sind hier ein paar hilfreiche Tipps um abends sicher den Kopf freizukriegen.

Produkt Info

Einer der wichtigsten Aspekte ist die Kleidung! Es zahlt sich wirklich aus in atmungsaktive Kleidung (am besten mit sichtbaren Reflektoren) zu investieren. Atmungsaktiv sollte sie zunächst sein, um eine Grippe zu vermeiden. Man ist ja schon genug gestresst und geschwächt zu den kalten Jahreszeiten. Noch viel wichtiger aber ist die Sichtbarkeit im Dunkeln. Autos, Radfahrer oder sonstige „Gefahren“ könnten sie schnell übersehen. Am allerbesten wäre sogar, über die Kleidung noch eine Warnweste zu tragen. Ob das dann wohl gut aussieht? Egal, es ist ja sowieso dunkel. Besser unmodisch laufen gehen als vom Auto überfahren zu werden.

Na gut, so wäre das mit der Kleidung geklärt. Wichtig ist aber nicht nur, dass sie gesehen werden, sondern auch, dass sie etwas sehen! Somit ist die Stirnlampe für Läuferinnen und Läufer im Dunkeln ein Must-Have. Und wenn sie jetzt denken eine Stirnlampe wäre unpraktisch – nein, ganz im Gegenteil! Sie bietet ein Lauferlebnis welches sie so nie hatten. Die Sicht mit einer Stirnlampe gibt ihnen nämlich einen tollen Überblick und ein sicheres Gefühl. Am besten sie probieren es selbst aus.

Wenn sie sich diese Tipps zu Herzen nehmen, werden sie wahrscheinlich keine Angst mehr haben von einem Auto überfahren zu werden oder generell nicht gesehen zu werden. Für viele aber (vor allem Frauen) stellt sich hier die Frage: Wie schütze ich mich selbst vor anderen? Der praktischste und kostenfairste Tipp hierfür lautet: Alarmband! Wahrscheinlich kennen sie Taschensirenen, welche aber beim Laufen eher unangenehm sind. Deshalb ist das Alarmband, welches man wie eine Uhr trägt und welches super beschützt, da es stets griffbereit ist, eine tolle Lösung um absolut sicher zu joggen. Erhältlich sind die Alarmbands in verschiedenen Farben und das schon ab € 24,00.

Diese Seite verwendet Cookies für ein besseres Surferlebnis. Durch das Browsen auf dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu.