Der Wasser-Alarm für Kleinkinder die am Wasser spielen

Sie haben Fragen zum Wasseralarm? In unseren FAQs haben wir für Sie die wichtigsten Antworten kurz und kompakt zusammengefasst.

Sollte die Batterie leer sein, erkennt die Basisstation das Armband nicht und es kommt innerhalb von 10 Sekunden nach Inbetriebnahme zu einem Alarm.
Wird die Batterieleistung am Sensorarmband während des Betriebes zu gering, löst der Empfänger einen akustischen und visuellen Alarm aus.
Ja. Es ist eine gängige Flachbatterie (3V Typ CR 2032), welche mit dem mitgelieferten Schraubenzieher gewechselt werden kann. Jedoch empfehlen wir den Batterietausch durch einen Fachmann durchführen zu lassen, damit eine absolute Wasserdichtheit weiterhin gewährleitet werden kann.
Ein Batteriewechsel hängt von den Einsatzstunden des Gerätes ab. Sobald die Spannung der Batterie etwas absinkt, lässt die Basisstation das Verbinden mit dem Armband nicht mehr zu und verlangt einen Batteriewechsel. Wir empfehlen zu Beginn jeder Saison eine neue Batterie einzusetzen. Für eine Badesaison hält die Spannung der Batterie meist aus. Vorausgesetzt, dass die Batterie nicht schon mehrerer Jahre im Verkaufsregal gelegen hat.
Eine Ersatzbatterie sollte man immer dabei haben, um im Falle eines Spannungsabfalles der eingesetzten Batterie schnell reagieren zu können. Ein frischer Satz Batterien reicht sicher für 6 Monate. Die Basisstation kann mit diesen Batterien (AA-Mignon) betrieben werden, die man auch in jedem Urlaubsort bekommt, sollten diese leer werden. Zusätzlich kann die Basisstation mit dem mitgelieferten Netzstecker betrieben werden.
Das Armband kann sehr einfach auf die Größe des Handgelenkes angepasst werden. Dies wird in der Regel einmal pro Badesaison gemacht. Danach kann es mit einem Schnellverschluss in nur wenigen Sekunden sehr leicht ab- und angelegt werden.
Die maximale Reichweite im offenen Bereich beträgt 50 Meter. Das heißt es besteht Sichtkontakt von der Basisstation (Empfänger) zum Sender (Armband).
Nein, jedoch schaltet sich das Armband automatisch nach 12 Stunden ab. Nach dieser Zeit bzw. wenn es wieder benützt wird, muss es durch gleichzeitiges Berühren der Metallpunkte erneut aktiviert werden.
Da die ständige Verbindung zwischen Empfänger (Basisstation) und Sender (Armband) abgefragt wird, wir beim Verlust dieser Verbindung ein visueller und akustischer Alarm an der Basisstation ausgelöst.
Ja, wenn das Armband länger als 12 Stunden keine Verbindung zur Basisstation hat, muss es wieder aktiviert werden. Sie können die Metallpunkte des Armbandes auch mit einem nassen oder feuchten Finger berühren um es zu aktivieren. Diese Funktion macht wirklich Sinn, da dadurch die Einsatzdauer der Batterie deutlich verlängert wird.
Ja, das Armband (Sender) ist Süß- und Meerwassertauglich.
Ja, das Armband ist sehr Schmutzunempfindlich und eine geschlossene Einheit.
Ja. Legen Sie dazu 5 Stück 1,5V Typ LR6/AM3/AA ein. Verwenden Sie aber keine Akkus.
Nein, sie können auf eine Basisstation drei Armbänder betreiben. Ein rotes Senderarmband (Wal) ist im Set dabei. Bestellen Sie einfach auch noch ein grünes und blaues Armband dazu.
Ja, schützen Sie jedoch die Basisstation, indem Sie diese in die mitgelieferte Schutztasche einpacken.
Alle Moby-Kid Wassersysteme senden auf der gleichen Frequenz (433 Mhz). Zusätzlich gibt es dann noch eine Codierung, welche über Informationen, die mit dem Signal mitgesendet werden, die verschiedenen Armbänder unterscheidet.
Unser Wasseralarm wurde auf nachstehende Chemikalien geprüft:
– Cadmium, EN112 – Dimtylfumarat – Speichel – und Schweißsimulanz, DIN 53160 – Weichmachermigration, DIN EN 71-9 – Weichmacher Gesetz, EPA M 1625 – Lösemittel-Migration, DIN EN 71-9 – Monomer-Migration, DIN EN 71-9 – Metallmigration, DIN EN 71-3 – R OHS – PAK, ZEK 01-08. Zusammenfassend kann gesagt werden dass das Produkt „frei” von Weichmachern u. PAKs ist, wobei sich „frei” auf Grenzwerte bezieht was konkret heißt, dass die gemessenen Werte unter den Grenzwerten liegen.
Max. erlaubt sind 110db, Unser Set gibt den Alarm mit max. 100 db ab, um noch etwas Puffer zu dem Grenzwert zu haben.
Kinderarbeit kann ausgeschlossen werden, da das Unternehmen welches das Produkt produziert BSCI (http://www.bsci-intl.org/) zertifiziert ist.
Das Gerät ist Meerwassertauglich. Es wurde im Meerwasser getestet. Das Meerwasser hat einen durchschnittlichen Salzgehalt (Salinität) von 3,5 % Massenanteil.
Der Wal ist 3 bar water resistant was heißt, dass er einen Wasserdruck bis zu 30 Metern standhält. Die bar Angabe kann nicht direkt in IP Klassen umgerechnet werden. Am Ehesten würde die IP X8 Klasse entsprechen.
Es gibt beim Moby-Kid zwei verschieden Funkfrequenzen, damit sich zwei in der Nähe befindlichen Geräten nicht gegenseitig stören. Kurze Erklärung bei einer Nachbestellung: Wenn der im Lieferumfang enthaltene rote Wal (Sender) verwendet wird und ein zweiter Wal (Sender) nachgekauft werden möchte, bestellt der Kunde entweder einen blauen oder einen grünen Wal (Sender). Alle verwendeten Wale (Sender) müssen den gleichen Code, jedoch unterschiedliche Farben haben! Dazu muss der Kunde den Code von der Rückseite des bestehenden Wals oder den am Empfänger angebrachten CODE ablesen und diese CODE (entweder 01 oder 02) beim Bestellen angeben.